Neuigkeiten

Die neusten Nachrichten von FC Balzers

Pressebericht FCB – Amriswil

“Drei zu Null gewonnen, ist  das Positive”

Der FC Balzers bleibt auf der Erfolgsstrasse und setzte sich gegen Amriswil mit 3:0 (0:0) Toren durch. Dabei sah es bis zur Pause miserabel aus und das Glück musste gleich mehrmals beansprucht werden.

Quelle: Liechtensteiner Vaterland

Der Winkler-Elf gelang es nach der Länderspiel-Pause nicht das bisher Gezeigte in der 2. Liga Interregional zu bestätigen. Der Spielaufbau funktionierte nicht wunschgemäss und auch der Torabschluss wurde nicht gefunden. Die gut stehenden Gäste aus dem Thurgau machten es besser und überraschten mit gefährlichen Konterangriffen. Das Fazit des Trainers Patrick Winkler vernichtend: «Drei zu Null gewonnen, ist das Positive! Wir haben einen ganz schlechten Match gezeigt. Speziell in der ersten Halbzeit kamen wir überhaupt nicht ins Spiel und haben die grundlegenden Tugenden vermissen lassen. Das war beängstigend und die Alarmglocken schrillten.»

Die Balzner taten sich schwer

Die Zuspiele in die Spitze misslangen den Gelb-Blauen oder die Spieler versuchten viel zu oft ihr Glück in sinnlosen Einzelaktionen und erschwerten sich so das Leben durch Fehlzuspiele. So mussten die Heimfans bis zur 45. Minute warten, als Polverino ein Torschüsschen gelang, der gefährlich abgelenkt noch zu einer sicheren Beute des Gästetorhüters wurde.

Zuvor konnte sich das Heimteam bereits dreimal bei höheren Mächten bedanken. Der glücklose Moser traf nach einem Amriswiler-Konter (33.) nur das Eckkreuz der Torumrandung und ver- gab weitere vier Minuten später nach einem Run über rechts alleine vor Torhüter Klaus eine weiterehundertprozentige Torchance kläglich. Eine dritte identische Chance über links (44.) schloss der Amriswiler mit einem satten Schuss über das Tor ab.

Mit neuen Kräften zurück

In der Pause gelang es Trainer Winkler seine Mannen wachzurütteln. Es wurde nach dem Seitenwechsel zwar nicht alles besser, aber endlich konnte das Balzner Kollektiv zulegen und die Gästeabwehr überwinden. Polverino bediente Enis Domuzeti, der das Zuspiel (49.) mit dem Kopf zum 1:0 einnickte. Weitere gelungene Angriffe konnten in der Folge Domuzeti, Kaufmann, Polverino und Frommelt mit Schüssen aufs gegnerische Tor abschliessen. In der 63. Min. kratzte Kreis zudem ein Schuss von Mitrovic von der Linie und Wolfinger setze seinen Ball (89.) an den Pfosten.

In der 74. Minute lancierte dann Torhüter Klaus seinen Mitspieler mit einem weiten Ball. Mitrovic schlenzte die Kugel mit einem Trick weiter zu Manuel Bau- mann und dieser schob an Torhüter Mirseloski zur beruhigenden 2:0-Führung ein. Das überraschende Element fehlte den Einheimischen trotz Führung weiterhin. Doch jetzt agierten sie zielstrebiger und tauchten gefährlicher im Strafraum der Gäste auf. So konnte Polverino nach einem Foulpenalty in der Nachspielzeit zum klaren 3:0-Heimsieg einnetzen und Teamchef Winkler blickt warnend in die Zukunft: «Wir hatten Glück ohne Gegentor in die Pause gehen zu können. Wir konnten ein bisschen reagieren, wurden aktiver und kämpften uns zurück. Doch für das nächste Spiel gegen Rüti braucht es deutlich mehr.» (aha)